Museum Rheinau - Museum für Rheinschifffahrt und Heimatkunde


Museum Rheinau

Das Museum Rheinau bietet einen Einblick in die Geschichte des Gebietes zwischen dem Schwarzwald und dem Elsass, welches heute die Stadt Rheinau umfasst.
Dabei reist man geschichtlich von der Urzeit über die ersten Ansiedlungen, dem Mittelalter in die frühe Neuzeit.
Die Besucher erhalten Einblicke in das Leben, die Traditionen und das Handwerk, wie es in den vergangenen Jahrhunderten ausgesehen hat.
Ein spezieller Bereich befasst sich mit der Schifffahrt, in der zahlreiche Exponate der Binnenschifffahrt ausgestellt sind.

Nach der Renovierung des aus dem 11. Jahrhundert stammenden Heidenkirchlein im Stadtteil Freistett richtete der Heimatbund Freistett in der Turmstube des Kirchleins eine Heimatstube ein. Sie umfaßte jedoch nur 10 qm Fläche.

1987 hatte die Stadt Rheinau die Möglichkeit, das im Jahr 1745 erbaute ehemalige Lager- und Kontorhaus des aus Strasbourg stammenden Bankiers, "Baron Georg Daniel Kückh" in der Hauptstraße 16 in Freistett, zu erwerben. Dieses Fachwerkhaus wurde in den Jahren 1988 bis 1990 zum Heimatmuseum der Stadt Rheinau umgebaut und anlässlich der 6. Freistetter Heimattage im Jahr 1990 eingeweiht.

Am 13.05.1988 wurde von verschiedenen Rheinauer Bürgern der Verein "Heimatmuseum Rheinau e. V." gegründet. Erster Vorsitzender des neu gegründeten Vereines war der "Altbürgermeister der Stadt Rheinau", Herr Friedrich Stephan. Das Museum war dann zunächst als reines Heimatmuseum eingerichtet worden. In den Räumen finden sich unter anderem eine Wohnstube mit Schlafraum und Küchenkammer wieder.

Im Jahr 1996 wurde im Hof des Heimatmuseums eine Remise gebaut, in die alte landwirtschaftliche Gerätschaften untergebracht wurden. Des Weiteren wurde im Innenhof eine alte Brennerei aufgestellt.

Im Jahr 2005 wurde im ersten Obergeschoß eine große und weit über die Grenzen bekannte Ausstellung über die Schifffahrt auf dem Rhein im Verlaufe der letzten Jahrhunderte eingerichtet. Diese Ausstellung kann als größte Ausstellung zum Thema Schifffahrt auf dem Rhein zwischen Basel und Karlsruhe angesehen werden.

Im Jahr 2007 wurde das Museum in "Museum Rheinau - Museum für Rheinschifffahrt und Heimatkunde" umbenannt.

Anfang des Jahres 2008 wurden im Erdgeschoß zwei Räume für "Sonderausstellungen" eingerichtet, die nun auch gehbehinderten Mitbürgern den Besuch unseres Museums ermöglicht.
 

Spenden dienen dem Unterhalt des Museums und der Pflege und Ergänzung der Exponate. 

 

Das Heimatmuseum ist sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Gruppenführungen sind nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Der Eintritt ist frei. 

 


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.