• [key] + 1: Bedienhilfe
  • [key] + 2: Suche öffnen/schließen
  • [key] + 3: direkt zum Menü
  • [key] + 4: direkt zum Inhalt
  • [key] + 5: Seitenanfang
  • [key] + 6:Kontaktinformationen
  • [key] + 7: Rathaus Telefon-Verzeichnis
  • [key] + 8: Startseite

[key] steht für die Tastenkombination, welche Sie drücken müssen, um auf die accesskeys Ihres Browsers zugriff zu erhalten.

Windows:
Chrome, Safari, IE: [alt], Firefox: [alt][shift]

MacOS:
Chrome, Firefox, Safari: [ctrl][alt]

Zwischen den Links können Sie mit der Tab-Taste wechseln.

Karteireiter, Tabmenüs und Galerien in der Randspalte wechseln Sie mit den Pfeil-Tasten.

Einen Link aufrufen können Sie über die Enter/Return-Taste.

Denn Zoomfaktor der Seite können Sie über Strg +/- einstellen.

Montag, 19. Juli 2021

Ernten erlaubt - die Stadt Rheinau ruft die Aktion „Grünes Band“ ins Leben


Aktion

Aktion "Grünes Band"

Auch Sie können Ihre Obstbäume zum "kostenlosen Abernten" freigeben Wer selbst eine Streuobstwiese bewirtschaftet, das Obst selbst jedoch nicht nutzen möchte oder nicht nutzen kann, hat künftig die Möglichkeit, den Ertrag seiner Bäume mit dem „Grünen Band“ als Allgemeingut freizugeben. Das „Grüne Band“ lädt dazu ein, Früchte zu ernten und sorgt dafür, dass weniger Obst ungenutzt auf den Wiesen verdirbt. So wissen Bürgerinnen und Bürger jederzeit, wo sie ohne Rücksprache ernten dürfen.


Die Idee dahinter:

Immer häufiger werden Streuobstbäume nicht abgeerntet und das Obst verfault auf und unter den Bäumen. Das ist schade, lassen sich doch leicht aus den reifen Früchten verschiedenste Produkte wie zum Beispiel Kuchen, Marmeladen und Saft herstellen. Die Gründe warum das Obst nicht geerntet wird, sind sehr verschieden. Häufig benötigen die Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter keine solch großen Mengen an Obst oder können aus Altersgründen die Ernte nicht durchführen.
Heimisches Obst ist jedoch viel zu wertvoll, um ungenutzt zu bleiben.
Um in diesen Fällen Abhilfe zu schaffen, startet die Stadt Rheinau die Aktion „Grünes Band“.


Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter von Streuobstwiesen können mit Hilfe des „Grünen Bandes“ ihre Bäume kennzeichnen und so anzeigen, dass diese Bäume zum Abernten für Jede und Jeden freigegeben sind: Hier darf geerntet werden!


Streuobstwiesen haben somit nicht nur eine besondere Bedeutung für viele Tierarten als selten gewordener Lebensraum, sondern bieten auch den Bürgerinnen und Bürgern einen großen Nutzen.


Die „Grünen Bänder“ sind ab sofort im Bürgerbüro des Rathauses in Freistett sowie auf allen Ortverwaltungen zu den üblichen Öffnungszeiten kostenfrei erhältlich.


Wir freuen uns, wenn Sie Ihr nicht benötigtes Obst anderen zur Verfügung stellen!


Hinweis an alle Nutzer und Obstfreunde: 

Bitte die Bäume nicht beschädigen, keine Äste oder Zweige abbrechen und nur die markierten Bäume abernten. Das Abernten erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Imagefilm der Stadt Rheinau beleuchtet das Leben in Rheinau unter den Rubriken „Rheinau bewahrt“, „Rheinau erleben“, „Rheinau bildet“, „Rheinau wächst“ und „Rheinau grenzenlos“. Im Bereich „Rheinau bewahrt“ werden Szenen aus der Fasnacht, der Landwirtschaft, des Heimatmuseums, ein Trachtenpaar und die historische Kegelbahn in Holzhausen gezeigt. Die Rubrik „Rheinau erleben“ zeigt Szenen aus dem Vereinsleben von Musik, Handball und Fußball. Auch der Wassersport mit Wasserskifahren auf dem Rhein und Fahrradfahrer sind zu sehen. Mit Szenen aus Schulen und Kindergärten wird die Rubrik „Rheinau bildet“ beleuchtet. Im Filmteil „Rheinau wächst“ sind Szenen aus Firmen, Baugebieten, einem Kieswerk und dem Thema „Rheinau-Mitte“ enthalten. Die Rubrik „Rheinau grenzenlos“ beinhaltet Szenen aus der Jumelage-(Partnerschaftsfeier) der Stadt Rheinau und der Gemeinde Gambsheim. Den Abschluss bildet eine Zusammenfassung der einzelnen Rubriken und dem Text „Rheinau – interessant, dynamisch und neunfach schön“ mit den Namen der einzelnen Stadtteile.